Programm / Programm / Kreativität / kreatives Schreiben
Programm / Programm / Kreativität / kreatives Schreiben

Anmeldung auf Warteliste Frauenschreibwerkstatt - Schreiben im Café (6001)

Mi. 20.02.2019 (19:30 - 22:30 Uhr) - Mi. 10.07.2019
Dozentin: Evelyn Brandt

In diesem Semester schreiben wir in Cafés, an verschiedenen Orten und Plätzen. Also, raus aus dem gewohnten Rahmen, hinein ins Leben, ins Abenteuer, ins Ungewohnte. Wechselnde Schreibimpulse und -themen sowie handwerkliche Inputs bleiben die zentralen Seminarinhalte. Es kommt ein neuer Schwerpunkt hinzu, nämlich das Experimentieren mit der Kraft des Details und das erproben wir ein Semester lang, direkt vor Ort.
Details erfolgen nach Anmeldung.

Anmeldung auf Warteliste Frauenschreibwerkstatt - Schreiben im Café I (6002)

Do. 21.02.2019 (19:30 - 22:30 Uhr) - Do. 11.07.2019
Dozentin: Evelyn Brandt

In diesem Semester schreiben wir in Cafés, an verschiedenen Orten und Plätzen. Also, raus aus dem gewohnten Rahmen, hinein ins Leben, ins Abenteuer, ins Ungewohnte. Wechselnde Schreibimpulse und -themen sowie handwerkliche Inputs bleiben die zentralen Seminarinhalte. Es kommt ein neuer Schwerpunkt hinzu, nämlich das Experimentieren mit der Kraft des Details und das erproben wir ein Semester lang, direkt vor Ort.
Details erfolgen nach Anmeldung.

fast ausgebucht Frauenschreibwerkstatt - Schreiben im Café II (6003)

Mi. 27.02.2019 (19:30 - 22:30 Uhr) - Mi. 17.07.2019
Dozentin: Evelyn Brandt

In diesem Semester schreiben wir in Cafés, an verschiedenen Orten und Plätzen. Also, raus aus dem gewohnten Rahmen, hinein ins Leben, ins Abenteuer, ins Ungewohnte. Wechselnde Schreibimpulse und -themen sowie handwerkliche Inputs bleiben die zentralen Seminarinhalte. Es kommt ein neuer Schwerpunkt hinzu, nämlich das Experimentieren mit der Kraft des Details und das erproben wir ein Semester lang, direkt vor Ort.
Details erfolgen nach Anmeldung.

fast ausgebucht Literatur- und Kulturfahrt Bissingen - Ochsenwang (6095)

Sa. 22.06.2019 07:30 - 20:00 Uhr
Dozentin: Evelyn Brandt

Das an äußerlichen Begebenheiten gemessene Leben Eduard Mörikes (1804-1875) verleitet dazu, ihn als biedermeierlichen Idyllendichter einzuordnen. Manche Zeitgenossen sahen in ihm den weltabgewandten, untüchtigen Dorfpfarrer und Dichter in Schlafrock und Pantoffeln. Erst später wurde erkannt, dass Mörike viel mehr war. Seine Dichtung pendelt zwischen Idylle und Abgrund und ist geprägt von Widersprüchen, Brüchen, Fluchten.
Wir besuchen das Mörikemuseum auf der Albhochfläche, wo der Dichter als 28-Jähriger knapp zwei Jahre lang als Pfarramtsverweser tätig war und wandern gemächlich zum Randecker Maar, vorbei an Plätzen, die Mörike verdichtete. Dort sehen wir zudem Besonderheiten des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.
Bitte Folder anfordern.