Programm / Programm / Kreativität / Kalligraphie
Programm / Programm / Kreativität / Kalligraphie

Kurs abgeschlossen Die karolingische Minuskel (6165)

Fr. 15.03.2019 (15:00 - 18:00 Uhr) - Sa. 16.03.2019
Dozent: Michael Kern

Sie ist trotz ihres hohen Alters die Grundlage und das handgeschriebene Vorbild für unsere Kleinbuchstaben. Sie hat ein sehr schönes Schriftbild, der kräftig/feine Strichkontrast ermöglicht eine gute Lesbarkeit. Deshalb ist sie für mehrzeilig geschriebene Texte hervorragend geeignet. Nicht zuletzt liegt darin ihre besondere Ausstrahlung. Kalligraphisch passen als Schmuckbuchstaben ausgestaltete Großbuchstaben zu dieser Minuskel. Wunderschön sieht sie aus, wenn sie, wie zur Zeit Karls des Großen, ganz ursprünglich mit einem echten Federkiel geschrieben wird.
Wir schreiben mit Bandzugfedern (2, 2½ und 3 mm), brauner Tinte auf Papier. Das Schreibmaterial stelle ich zur Verfügung. Auch ein Gänsekiel ist im Material enthalten.

Kurs abgeschlossen Vergoldung (6167)

Fr. 12.04.2019 (15:00 - 18:00 Uhr) - Sa. 13.04.2019
Dozent: Michael Kern

Es ist nicht alles Gold, was glänzt.Aber es glänzt auch nicht alles, was Gold ist.

Das Thema Vergoldung gehört zur Kalligraphie wie das Schreiben selbst, denn so werden Akzente gesetzt und Wertigkeit verliehen. Wir werden verschiedene Vergoldungstechniken und Möglichkeiten kennenlernen um Glanzlichter zu setzten. Auch die sogenannte Gesso-Vergoldung. Diese Art der Vergoldung wurde bereits in der frühen Buchmalerei angewandt. Das aufgelegte Blattgold lässt sich bei der Gesso-Vergoldung bis auf Hochglanz polieren.
Kalligraphische Schreibkenntnisse sind beim Vergolden keine Voraussetzung.

Kurs abgeschlossen Anglaise (6168)

Fr. 24.05.2019 (15:00 - 18:00 Uhr) - Sa. 25.05.2019
Dozent: Michael Kern

Die Anglaise ist eine schwungvolle Spitzfederschrift mit sehr elegantem Charakter.
Sie ist im Prinzip leicht zu verstehen, da sie in ihrer Grundgestalt (Kleinbuchstaben) unserer Schulschreibschrift ähnlich ist.
In den Großbuchstaben darf dann schon auch mal kalligraphisch „gezaubert” werden!
Das Besondere ist das Werkzeug, mit der die Anglaise geschrieben wird: die Spitzfeder! Den richtigen Umgang damit werde ich zeigen. Spielerisch werden wir uns mit einfachen Strichen, Kurven, Federzügen und Schwüngen, mit der Kunst, eine Spitzfeder zu führen, vertraut machen und uns so den Buchstaben bzw. dieser feinen Schrift nähern.
Wir schreiben mit geraden Spitzfedern und mit abgewinkelten „Ellbogenfedern” bzw. mit abgewinkelten Federhaltern und Tinte.
Für die Anglaise entsprechend glattes und liniertes Übungspapier werde ich zur Verfügung stellen